Suchfunktion

Terminsvorschau

Datum: 23.01.2015

Kurzbeschreibung: Terminsvorschau: Strafverfahren vor der 1. Großen Strafkammer beim Landgericht Mosbach am 05.02.2015 wegen schweren Bandendiebstahls u.a.

Die Staatsanwaltschaft Mosbach wirft dem 36-jährigen Angeklagten, der die bosnisch-herzegowinische Staatsangehörigkeit besitzt, Folgendes vor: Der Angeklagte habe sich 2011 mit mindestens 10 weiteren Personen zu einer Bande zusammengeschlossen, um gemeinsam mit einzelnen Bandenmitgliedern Einbruchdiebstähle zu begehen, mit dem Ziel, auch sich eine dauerhafte Einnahmequelle zur Bestreitung seinen Lebensunterhalts zu verschaffen. In der Nacht vom 22.02. auf den 23.01.2012 seien der Angeklagte und weitere in diesem Verfahren nicht angeklagte Mitglieder der Bande aufgrund jeweils neu gefassten Willensentschlusses wie folgt vorgegangen:

Sie hätten sich gewaltsam Zutritt zu einem Firmengebäude in Walldürn verschafft, um sich dort befindliche Gegenstände rechtswidrig zuzueignen. Das Vorhaben sei misslungen, weil der Angeklagte und seine Mitttäter geglaubt hätten, einen Alarm ausgelöst zu haben. Es sei ein Sachschaden von rund 1.800,- € entstanden.

Sie hätten sich gewaltsam Zutritt zu dem Gebäude einer Firma in Walldürn-Glashofen verschafft und aus einem Büro Bargeld aus einer Geldkassette entwendet. Es sei ein Sachschaden von rund 3.000,- verursacht worden.

Sie hätten begonnen, ein Fenster einer weiteren Firma in Walldürn aufzuheben, um in das Bürogebäude einzudringen und um dort Gegenstände zu entwenden. Ihr Vorhaben hätten sie aus autonomen Gründen aufgegeben. Es sei ein Sachschaden von rund 300,- € entstanden.

An einem Sportheim in Walldürn-Glashofen hätten sie das Fester aufgehebelt, seien eingestiegen, hätten aus der im Gaststubenbereich stehenden Kasse Bargeld in Höhe von rund 120,- € und aus dem Gastraum Lebensmittel und Sitzkissen entwendet. Es sei ein Sachschaden von ca. 180,- € entstanden.

Zum Putzraum einer Sporthalle in Walldürn-Glashofen hätten sie sich gewaltsam Zutritt verschafft. Dort hätten sie keine stehlbaren Gegenstände gefunden. Ein Sachschaden von ca. 550,- € sei entstanden.

Der Angeklagte befindet sich in dieser Sache in Untersuchungshaft aufgrund Haftbefehls des Amtsgerichts Mosbach.

Der Angeklagte gilt bis zu seiner rechtskräftigen Verurteilung als unschuldig.

Die 1. Große Strafkammer ist mit dem Vizepräsidenten des Landgerichts Dr. Ganter, einem Berufsrichter und zwei Schöffen besetzt.

Zum Termin am 05.02.2015 sind 3 Zeugen, 1 Sachverständiger und 1 Dolmetscher geladen.

 

Fußleiste