Suchfunktion

Terminsergebnis

Datum: 26.02.2015

Kurzbeschreibung: Strafverfahren vor dem 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Mosbach am 26.02.2015, um 14.00 Uhr wegen versuchter räuberischer Erpressung

Der Angeklagte wurde wegen versuchter räuberischer Erpressung zu der Freiheitsstrafe von 5 Jahren verurteilt.

Die Staatsanwaltschaft hatte eine Freiheitsstrafe von 5 Jahren und 6 Monaten, die Verteidigung eine Freiheitsstrafe unter 5 Jahren beantragt.

Der Angeklagte hat auf Rechtsmittel verzichtet.

Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Der Angeklagte gilt bis zu seiner rechtskräftigen Verurteilung als unschuldig.

Terminsvorschau:

Die Staatsanwaltschaft Mosbach wirft dem 63-jährigen Angeklagten vor, am 13.10.2014 aus Berlin an den Inhaber einer Firma im Neckar-Odenwald-Kreis ein Schreiben versandt zu haben, in welchem er den Inhaber der Firma zur Zahlung von 1 Mio. € aufgefordert habe. Für den Fall der Nichterfüllung seiner unberechtigten Forderung habe der Angeklagte angekündigt, die Produkte der Inhabers der Firma in verschiedenen Supermärkten zu vergiften und dessen Töchter durch einen Scharfschützen erschießen zu lassen. Der Inhaber der Firma habe seien Zahlungsbereitschaft nach dem Plan des Angeklagten durch Veröffentlichung zweier Inserate in der Berliner Zeitung signalisieren sollen.

Zum Schein sei der Inhaber der Firma auf die Forderung des Angeklagten eingegangen und habe entsprechende Anzeigen am 16.10. und 17.10.2014 geschaltet. Am 21.10.2014 habe der Angeklagte dem Inhaber der Firma eine weiteres Schreiben zugesandt und diesen aufgefordert, am 24.10.2014 zur Geldübergabe an den Alexanderplatz in Berlin zu kommen, andernfalls die Tochter des Firmeninhabers sterben würden.

Zur Geldübergabe sei es nicht gekommen.

Der Angeklagte gilt bis zu seiner rechtskräftigen Verurteilung als unschuldig.

Die Große Strafkammer ist mit dem Vizepräsidenten des Landgerichts Dr. Ganter zwei Berufsrichtern und zwei Schöffen besetzt.

Zum dem Termin am 28.02.2015, 14.00 Uhr, ist ein Sachverständiger geladen.

Der 63-jährige Angeklagte befindet sich in Haft.

Fußleiste