Suchfunktion

Terminsergebnis

Datum: 08.04.2019

Kurzbeschreibung: Terminsergebnis für die Verhandlung vor der Großen Strafkammer des Landgerichts Mosbach wegen gemeinschaftlichen Wohnungseinbruchsdiebstahl mit Waffen u.a.

Kammer, Aktenzeichen: 1. Große Strafkammer (1 KLs 23 Js 7293/18)

Termin/e: Montag, 08.04.2019, 13.30 Uhr

Urteil: Der Angeklagte wurde wegen Körperverletzung und Wohnungseinbruchsdiebstahls in zwei Fällen, in einem davon versucht, zu der Freiheitsstrafe von 7 Jahren verurteilt.
Die Unterbringung des Angeklagten in einer Entziehungsanstalt wurde angeordnet. Die Kammer hat angeordnet, dass ein Teil der Strafe von 1 Jahr und 6 Monaten vor der Unterbringung zu vollziehen ist.

Anträge: Die Staatsanwaltschaft hat eine Freiheitsstrafe von 8 Jahren sowie die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt beantragt.

Die Verteidigung hat eine Freiheitsstrafe von 4 Jahren und die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt beantragt.

Rechtskraft: Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Sonstiges: Das Verfahren gegen den Angeklagten wegen weitere Diebstähle und wegen Computerbetruges wurde eingestellt.







ANLAGE: PRESSEMITTEILUNG VOM 05.04.2019

Prozessvorschau in Strafsachen

Kammer, Aktenzeichen: 1. Große Strafkammer (1 KLs 23 Js 7293/18)

Termin/e: Montag, 08.04.2019, 13.30 Uhr

Tatvorwurf: - Gemeinschaftlicher Wohnungseinbruchsdiebstahl mit Waffen
- Versuchter gemeinschaftlicher Wohnungseinbruchsdiebstahl
-Einbruchsdiebstahl in 4 weiteren Fällen
-Gefährliche Körperverletzung
-Computerbetrug

Gemeinschaftlicher Wohnungseinbruchsdiebstahl mit Waffen:
Dem 33-jährigen Angeklagten liegt zur Last, er sei am 07.09.2018 gemeinsam mit einem gesondert verfolgten Mittäter in ein Wohnhaus in Obrigheim eingebrochen, indem die Täter mit einer Axt die Wintergartentür des Gebäudes eingeschlagen hätten. Die Täter hätten Wohn- und Schlafzimmer durchsucht, wobei sie ein Beil mit sich geführt hätten. Sie hätten Schmuck und Uhren aus dem Gebäude mitgenommen, um diese für sich zu behalten. Der Mittäter wurde vom Landgericht Mosbach am 22.02.2019 zu einer Freiheitsstrafe von 6 Jahren und 6 Monaten verurteilt und seine Unterbringung in einer Entziehungsanstalt angeordnet (vgl. Pressemitteilung des Landgerichts Mosbach vom 22.02.2019).
Die weiteren angeklagten Taten hätten sich im Zeitraum 10.01.2018 – 13.09.2018 in Mosbach und Obrigheim und Neckarzimmern ereignet

Geladen sind derzeit: Der Angeklagte, sein Verteidiger, zwei Zeugen und ein Sachverständiger

Verhandlungssaal und kurzfristige Änderungen werden durch Aushang im Gerichtsgebäude bekannt gegeben.
Die Darstellung des Tatvorwurfs orientiert sich an der Anklage bzw. in Berufungssachen am Urteil erster Instanz.
Angeklagte gelten bis zu ihrer rechtskräftigen Verurteilung als unschuldig.

Fußleiste